Digitale Kommunikation zwischen Wirtschaft und Verwaltung erleichtert

Digitale Kommunikation zwischen Wirtschaft und Verwaltung erleichtert
16.04.2021

Dött: „Damit Unternehmen ihren gesetzlichen Genehmigungs- und Informationspflichten einfacher, digital und mit wenig Aufwand nachkommen können, ist das neue Standardisierungsverfahren XUnternehmen geschaffen worden. Dieses Standardisierungsverfahren ermöglicht eine einheitliche Grundlage für die digitale, Kommunikation zwischen Wirtschaft und Verwaltung. Wirtschaftsbezogene Verwaltungsleistungen werden damit künftig auch ohne umständliches Beschaffen von Papiernachweisen (z.B. Registerauszüge) möglich.“

Dieser Datenstandard für Verfahren der Wirtschaftsverwaltung, etwa bei Förderanträgen oder Genehmigungsverfahren ermöglicht nutzerfreundlicher, wirtschaftsbezogener Onlinedienste und die Vernetzung mit Registern, die Unternehmensdaten enthalten.
Hintergrund: Der Standard ist auf Beschluss der Wirtschaftsministerkonferenz entwickelt worden Er schafft einheitliche Vorgaben für wirtschaftsbezogene Verwaltungsleistungen im Rahmen des Onlinezugangsgesetzes. Das Onlinezugangsgesetz verpflichtet Bund, Länder und Kommunen, bis Ende 2022 ihre Verwaltungsleistungen über Verwaltungsportale auch digital anzubieten. Das Kerndatenmodell sowie weitere Informationen zum Standard XUnternehmen können unter www.xunternehmen.de bwz. http://xunternehmen.de/kerndatenmodell-in-der-version-1-0-veroeffentlicht abgerufen werden. Die Inhalte des Kerndatenmodells sind auch im Baukasten des Föderalen Informationsmanagements (FIM) integriert . Weitere Informationen unter: www.bmwi.de.